Monatshygiene: Was gibt es noch außer Tampon und Binde?

Als Alternative zu Tampons und Binden gibt es für die Regelblutung noch einige andere Möglichkeiten.

Über die Menstruationstasse habe ich bereits vor einiger Zeit einen Artikel geschrieben.

Relativ neu sind die Menstruationsslips. Sie sehen aus wie normale Slips und haben eine Saugkraft wie ein Tampon: www.shethinx.com. Mir scheinen die Slips besonders praktisch zu sein für Frauen mit einem unregelmäßigen Zyklus, die manchmal vom Beginn ihrer Menstruation böse überrascht werden.

Eine deutliche stärkere Saugkraft hat Flex (www.flexfits.com), das ist eine kleine Scheibe mit verstärktem Rand, die direkt vor dem Gebärmutterhals platziert wird und für 12 Stunden in der Scheide verbleiben kann. Auch Sex soll mit liegendem Flex problemlos möglich sein.

Außerdem gibt es noch Stoffbinden, die waschbar und damit wiederverwendbar sind. Früher waren die Stoffbinden Standard, heute werden sie nur noch relativ selten benutzt. Es gibt sie aus Baumwolle oder Seide, als Binden und als Slipeinlagen. Bezugsmöglichkeit gibt es beispielsweise unter www.kulmine.de und unter www.lunapads.de. Wenn frau möchte, kann sie sich die Stoffbinden auch selbst nähen, online gibt es verschiedene Anleitungen dazu.

Darüber hinaus gibt es noch Menstruationsschwämme, die aus Schaumstoff oder aus Naturschwamm bestehen und in die Scheide eingeführt werden. Die Levantiner-Schwämmchen bestehen aus Naturschwamm, aus Schaumstoff bestehen beispielsweise die Amarelle Gynotex Softtampons und die Beppy Softtampons.

Bildnachweis: © absolutimages – Fotolia.com