Kyleena™ – eine neue Hormonspirale

Ab dem 15. Mai 2017 ist eine neue Hormonspirale mit dem Namen Kyleena™ erhältlich. Von dem selben Hersteller gibt es bereits zwei Hormonspiralen: Mirena® (seit 1996) und Jaydess® (seit 2013).

Allen drei Spiralen ist gemeinsam, dass sie aus einem T-förmigen Kunststoffkörper bestehen und das Gestagen Levonorgestrel abgeben. Die Spiralen unterscheiden sich in ihrer Größe und in der Dosis des enthaltenen Hormons.
Die Mirena® und die Kyleena™ haben eine maximale Anwendungsdauer von 5 Jahren, die Jaydess® von 3 Jahren. Die Größe der Kyleena™ und der Jaydess® ist gleich, die Mirena® ist etwas größer.

Wesentliche Unterschiede der drei Spiralen in der Übersicht:

Mirena® Jaydess® Kyleena™
Gesamtgehalt Levonorgestrel in mg 52 13,5 19,5
Max. Anwendungsdauer in Jahren 5 3 5
Größe T-Körper in mm 32 x 32 28 x 30 28 x 30
Durchmesser Insertionsröhrchen in mm 4,40 3,80 3,80
Silberring für leichtere Detektion im Ultraschall nein ja ja
Farbe der Rückholfäden braun braun blau

Quelle: www.bfarm.de/SharedDocs/Download…

Die Vorteile der Kyleena™ im Vergleich zu den anderen Spiralen soll sein, dass hier eine niedrige Hormondosis mit einer relativ kleinen Spirale kombiniert wird. Das Risiko für die Bildung von Eierstockzysten soll im Vergleich zur Mirena® geringer ausfallen. Die Stärke der Regelblutung wird duch die Kyleena™ weniger reduziert als bei der Mirena®, es wird vermutlich seltener unter der Kyleena™ die Regelblutung ganz ausbleiben.

Siehe auch: Levosert®- noch eine neue Hormonspirale?

Vor- und Nachteile von Hormonspiralen:

Die Vorteile: Die Hormonspirale bietet eine sehr zuverlässige Verhütung. Die Regelblutung wird schwächer, bei vielen Frauen bleibt die Blutung nach einiger Zeit ganz aus. An eine tägliche Einnahme, wie z.B. bei der Pille, muss nicht gedacht werden. Die Hormonapplikation erfolgt überwiegend lokal, der weibliche Zyklus wird nicht beeinflusst.

Die Nachteile: Es können Zwischenblutungen auftreten. Außerdem kann eine bestehende Akne verschlimmert werden, selten sind Stimmungsschwankungen, Brustspannungen, Kopfschmerzen und Eierstockzysten. Die Einlage der Spirale kann schmerzhaft sein, und auch zur Entfernung benötigt man einen Arzt. Eine Spirale kann (selten) verrutschen, daher sollte die korrekte Lage der Spirale regelmäßig kontrolliert werden.

Bildnachweis: © lenka – Fotolia.com